Business Intelligence

Im Business Intelligence (BI), zu Deutsch Geschäftsanalytik, beschäftigt man sich mit der umfassenden und gezielten Analyse des eigenen Unternehmens, um neue und vor allem wirtschaftlich relevante Erkenntnisse zu gewinnen. Mit diesem neuen Wissen kann das Unternehmen die richtigen Entscheidungen treffen, die in Folge dann zur Erreichung der Unternehmensziele führen sollen.

Vorgehensweise

Grundsätzlich versucht man mit der Geschäftsanalytik tiefere Einblicke in das eigene Unternehmen zu erlangen. Dies erfolgt in 3 Phasen. Grob gesagt erfasst man in der 1. Phase die Daten. Es handelt sich dabei entweder um Daten über die Konkurrenz, über den Markt oder aber über das eigene Unternehmen. In der 2. Phase analysiert man die Zusammenhänge zwischen ihnen. Anschließend, in der 3. Phase, lässt man die neuen Erkenntnisse dann in das Entscheidungsmanagement des Unternehmens einfließen.

Mit operativen und strategischen Maßnahmen, die in Folge gesetzt werden, kann das Unternehmen unter anderem seine Geschäftsabläufe verbessern und Kosten senken.

Einsatzgebiete von Business Intelligence

Geschäftsanalytik will man unter anderem dazu nutzen Controlling bzw. Berichtswesen zu automatisieren.

Ein weiteres wichtiges Einsatzgebiet liegt außerdem im Marketingbereich des Unternehmens. Man führt mit den gewonnenen, relevanten Daten Sortiment-, Markt-, und Kundenanalysen durch.

Auch für die Vertriebsabteilung eines Unternehmens bietet Business Intelligence einiges an Möglichkeiten. Mit den relevanten Informationen über den Kunden und sein Kaufverhalten kann das Unternehmen beispielsweise seine Vertriebsstrategie optimieren.

Besonders relevant für Unternehmen ist außerdem ein gut funktionierendes Risikomanagement. Mit genauen Analysen zu Kunden und Produkten oder gewissen Situationen kann man eventuelle Risikopotenziale frühzeitig lokalisieren.

Analysemethoden und Tools

Die gewonnenen Daten wertet man in der Geschäftsanalytik mit analytischen Informationssystemen aus. Man bedient sich hier vor allem dem OLAP, also dem Online Analytical Processing, und dem Data Mining. Gearbeitet wird aber auch mit Textmining, Web-Mining oder CBR, also fallbasiertem Schließen.