Cloud Monitoring

Cloud Monitoring bezeichnet den Prozess der Überwachung einer Cloud, um einen reibungslosen und dauerhaften Zugang zu gewährleisten.

Als Cloud – zu Deutsch Wolke – bezeichnet man einen Online-Speicher, auf welchem man sowohl Dateien speichern als auch Programme laufen lassen kann. Anders formuliert könnte man sie auch als eine Festplatte bezeichnen, auf die man über das Internet zugreift. Es handelt sich auch im Bereich von Big Data um eine inzwischen gängige Technologie.

Inzwischen nutzen User auch unbewusst häufig eine Cloud. Beispielsweise ist das der Fall, wenn sie Onlineprogramme für E-Mails verwenden. Ebenfalls zu typischen Cloud-Usern gehören Firmen. Oft nutzen sie nicht nur den Speicher online, sondern mieten auch Software oder ganze Server, statt diese zu kaufen. Dabei haben sich Begriffe wie Software as a Service (SaaS) und Infrastructure as a Service (IaaS) für diese neuen Geschäftsmodelle durchgesetzt.

Werkzeuge für Cloud Monitoring

Da ein Ausfall der Cloud für den User den Ausfall von Programmen bedeuten kann, ist eine Beaufsichtigung essenziell. Cloud Monitoring arbeitet dabei mit verschiedensten Werkzeugen. Diese überwachen die Server, die Ressourcen und die Programme. Bei diesen Werkzeugen unterscheidet man zwischen jenen, die der Betreiber der Cloud direkt zur Verfügung stellt, und jenen, die Fremdfirmen anbieten.

Die vom Anbieter angebotenen Werkzeuge sind in vielen Fällen im Cloud-Paket enthalten und verursachen keine weiteren Kosten oder einen zusätzlichen Aufwand durch die Installation. Hingegen sind die Programme von Drittanbietern meist leistungsfähiger und ergänzen die vorab vorhandenen Programme.

Cybersecurity und regelmäßige Testintervalle

Auf folgende Faktoren wird dabei üblicherweise besonders Rücksicht genommen:

  • Cybersecurity
    Nachdem die Programme im Internet stehen, sind sie auch entsprechenden Angriffen ausgesetzt. Diese zu identifizieren, um auf die Bedrohung reagieren zu können, ist eine Grundvoraussetzung der Überwachung.
  • Reguläre Testintervalle
    Indem mögliche Fehler laufend gefunden werden ist es möglich, die Qualität stetig zu erhöhen.
  • Geschwindigkeit
    Die Geschwindigkeit einer Webanwendung ist ein wichtiger Schlüssel für die Kundenzufriedenheit und muss dementsprechend immer in ausreichender Bandbreite sichergestellt werden.

Vorteile

Neben der Wichtigkeit einer guten Überwachung bietet Cloud Monitoring auch noch einige Vorteile gegenüber eines herkömmlichen Monitorings:

  • Die Installation ist schnell und einfach
  • Der Host verwaltet die Werkzeuge
  • Die Lösungen sind für Organisationen unterschiedlicher Größe genau zugeschnitten.
  • Die Kosten halten sich in Maßen, weil nur die laufenden Gebühren zu zahlen sind (keine Anschaffungskosten etc.)
  • Die meisten Werkzeuge können auf verschiedenen Geräten wie Computer und Handys verwendet werden und liefern deshalb übergreifende Informationen