Skalierbare Software

Skalierbare Software zeichnet sich durch ihre hohe Flexibilität und Leistungsfähigkeit aus. Die Software muss weiterhin funktionieren und dieselbe Leistung vorweisen, wenn sich die Größe oder das Volumen verändert. Ist eine Software schlecht skalierbar, könnte das im schlimmsten Fall zu einem Systemausfall führen.

Skalierbarkeit – horizontal & vertikal

Man kann entweder vertikal (scale up) oder horizontal (scale down) skalieren. Skaliert man also horizontal, erweitert man die Kapazität indem man zusätzlich Rechner bzw. Cluster hinzufügt.

Skaliert man hingegen vertikal, steigert man die Leistung indem man mehr Ressourcen zu einem Server hinzufügt. Bei den Ressourcen handelt es sich beispielsweise um zusätzlichen Speicher oder aber CPU.

Beispiele – Skalierbare Software

Ein Beispiel für horizontal skalierbare Software ist das Datenbankverwaltungssystem Cassandra. Vertikal skaliert wird unter anderem bei Elasticsearch und PostgreSQL (vertikal und horizontal).

Diese Begriffe könnten Sie auch interessieren