Strukturierte Daten

Strukturierte Daten kommen aktuell besonders im Bereich der Suchmaschinenoptimierung vor. Dabei handelt es sich um Inhalte, die so in einer Struktur organisiert sind, dass sie Suchmaschinen inhaltlich besser verstehen und dadurch auch besser finden. Das wirkt sich wiederum auf das Ranking einer Website aus.

Mittels strukturierter Daten teilt man einer Suchmaschine mit, worum es sich bei einem spezifischen Inhalt auf der Website handelt. Man hat so auch die Möglichkeit, sonst schwer zuordenbare Inhalte, wie beispielsweise Bilder oder Videos, für die Mechanismen der Suchmaschinen greifbar zu machen. Mit ihnen sehen User, die nach bestimmten Inhalten suchen, gleich im Suchergebnis für sie relevante Informationen. Damit ist es wahrscheinlicher, dass sie das Ergebnis auch anklicken.

Einheitlicher Standard für Strukturierte Daten

Den Standard für suchmaschinenrelevante Datenstrukturen legt seit 2011 die Initiative Schema.org fest. Hierfür haben sich die Unternehmen Google, Microsoft, Yahoo und Yandex zusammengeschlossen. Schema.org stellt ca. 600 verschiedene Datentypen und ein vereinheitlichtes Vokabular zur Datenstrukturierung zur Verfügung. Auch hat sich die Initiative auf drei Möglichkeiten der Auszeichnung geeinigt: Microdata, JSON-LD und RDFa.

  • Microdata ist die älteste Auszeichnungsart und basiert auf HTML. Mit ihr werden die Strukturierungs-Elemente direkt in den Quellcode der Seite eingefügt.
  • JSON-LD ist kurz für JavaScript Object Notation for Linked Data und ist der neueste Standard für Strukturierte Daten, welche Google auch bevorzugt. Der Vorteil dabei ist, dass man damit die Vokabeln für die Auszeichnung nicht direkt im angezeigten HTML einbindet. Stattdessen erfolgt das via JavaScript an einer beliebigen Stelle im Quelltext. Das erlaubt eine schnellere Einbindung und leichtere Pflege und sorgt für einen schnelleren Datenaustausch zwischen Seite und Suchmaschine.
  • RDFa ist kurz für Resource Description Framework in Attributes. Dabei handelt es sich um eine HTML5-Erweiterung. Im Gegensatz zu Microdata können mit RDFa auch XML- und SVG-Dateien mit einer Beschreibung versehen werden.

Auch abseits von Web und Suchmaschinenoptimierung kann der Begriff Strukturierte Daten vorkommen. Obwohl hauptsächlich im Zusammenhang mit Web-Inhalten gebräuchlich beschreibt das Schlagwort allgemein Daten, die man mit einer Struktur versieht, um sie besser finden zu können. Ein Beispiel dafür sind SQL-Dateien, die ihre Inhalte in relationalen Tabellen darstellen.